Pollenallergie

Eine laufende oder verstopfte Nase, Nasenjucken und häufige Nießattacken sind typische Beschwerden eines Heuschnupfens. Hinzu kommen meist auch Symptome wie tränende, gerötete, juckende oder verschwollene Augen als Zeichen einer allergischen Bindehaut

Ein Ratgeber für Allergie-Patienten!

Ein Ratgeber für Allergie-Patienten!

Schnieftränjuck - so könnten in nur einem Wort die vorherrschenden Symptome eines Heuschnupfens zusammengefasst werden.

Eine laufende oder verstopfte Nase, Nasenjucken und häufige Nießattacken sind typische Beschwerden eines Heuschnupfens. Hinzu kommen meist auch Symptome wie tränende, gerötete, juckende oder verschwollene Augen als Zeichen einer allergischen Bindehautentzündung.

Auslöser dieser am häufigsten vorkommenden allergischen Erkrankung sind winzige kleine Blütenpollen, die manchem Allergiker schon in geringen Mengen das Leben schwer machen. Anderen Menschen wiederum können sie nichts anhaben.

Bei Allergikern reagiert das Immunsystem auf bestimmte Stoffe überempfindlich!

Allergische Reaktionen können, neben den Blütenpollen, auch von anderen Allergenen hervorgerufen werden. Sie sind u.a. in den Ausscheidungen der Hausstaubmilbe enthalten, in Tierhaaren, Früchten oder Nahrungsmitteln, in Schimmelpilzsporen sowie Insektengiften. Selbst Metalle, Chemikalien und Arzneimittel sind als Allergieauslöser bekannt.

Um herauszufinen, auf welches Allergen der Körper reagiert, kann der Arzt verschiedene Tests durchführen.

Wenn man seinen Allergieauslöser kennt, liegt es nahe, ihnen aus dem Weg zu gehen.

Eine gezielte Behandlung ist für die meisten Allergiker daher die einzige Möglichkeit, das Leben trotz Allergie unbeschwert zu genießen.

Es gibt Behandlungsmöglichkeiten, wie zum Beispiel Antihistaminika, Kortison und die Hypersensibilisierung.

Falls Sie Probleme in dieser Art haben, sprechen Sie uns an!
Wir helfen Ihnen gerne den richtigen Weg zu finden um Ihnen die Pollenflugzeit so angenehm wie möglich zu machen.

Thomas Dehmel mit Team