Diese Webseite verwendet Cookies. So können wir Ihnen das bestmögliche Nutzererlebnis bieten. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Wettkampftauglichkeit für Leistungssportler

Tauglichkeitsuntersuchungen dienen der Absicherung gegen unliebsame Überraschungen bei ungewohnter körperlicher Beanspruchung. Zentralorgan ist hier sicherlich das Herz-Kreislaufsystem. Sowohl äußere als auch innere Druck- und Belastungsschwankungen belasten das System erheblich und können bei Unkenntnis bestehender Risiken akute Notfälle wie Schlaganfall oder Infarkt auslösen.

Professionelle Präventionsdiagnostik ist hier angezeigt:

Wir beginnen mit einer gezielten Anamnese bzgl. Vorerkrankungen und Belastungsbeschwerden. Es folgt eine eingehende körperliche Untersuchung mit internistisch-orthopädischen Schwerpunkten. Daran schließt sich die apparative Diagnostik mittels Ruhe- und Belastungs-EKG sowie eine Lungenfunktionsprüfung an.

Im abschließenden Beratungsgespräch wird sowohl auf das aktuelle Leistungsprofil als auch auf die geplante Beanspruchung eingegangen. Falls erforderlich, wird eine weitere fachärztliche Differenzialdiagnostik eingeleitet.