Diese Webseite verwendet Cookies. So können wir Ihnen das bestmögliche Nutzererlebnis bieten. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Lungenfunktionsprüfung

Das Leistungsvermögen unserer Lunge ist entscheidend für unsere Lebensqualität. Bewußt wird uns das im Allgemeinen erst, wenn uns "die Luft ausgeht". Daher ist die Kontrolle der Lungenfunktion ein wichtiger prognostischer Parameter. Sie ermöglicht die Erkennung von Störungen bzw. Einschränkungen bereits in frühen und therapeutisch gut zugänglichen Stadien und kann so die Manifestation von chronischen Erkrankungen wie Asthma vorbeugen.

Aber auch zur Therapieoptimierung im Rahmen der Verlaufskontrolle eines Lungenleidens ist sie unerläßlich, da objektiv ermittelt wird, ob die Krankheit optimal eingestellt ist.

Gerade bei Allergien, z.B.Pollinose, kommt es zum Einen darauf an, eine Lungenbeteiligung auszuschließen bzw. nachzuweisen und zum Anderen den saisonbedingt schwankenden Verlauf optimal zu betreuen. Nicht rechtzeitig therapiertes allergisches mündet oft in chronisch manifestes Asthma bronchiale!

Dabei ist die Durchführung recht einfach: Es wird in ein Einmalmundstück des Spirometers geatmet. Messen können wir sowohl die Vitalkapazität, d.h. die gesamte zur Verfügung stehende Atemluft, als auch die Widerstände beim Ausatmen sowohl in den Bronchien als auch den kleinen Bronchiolen. Hierbei von Wichtigkeit ist in erster Linie der Einsekundenausatemwert, der spastische Brochialverengungen nachweist. Dies ist also das Volumen, welches in der ersten Sekunde des forcierten Ausatmens entsteht.

Nachdem langsam entstehende Einschränkungen der Lungenfunktion subjektiv nicht spürbar sind - insbesondere Kinder passen sich an und akzeptieren selbst hochgradige Störungen, indem sie sich daran gewöhnen - ist die regelmäßige Lungenfunktionskontrolle z.B. auch im Rahmen von Routinegesundheitschecks von großer Wichtigkeit.

Weitere Einsatzbereiche sind Eignungstests für Sport, insbesondere Ausdauer- und Leistungssport, weil hierbei der Lungenreseve große Bedeutung zukommt.

Auch bei der Berufsberatung kann die Lungenfunktion hohen Stellenwert bekommen - genannt seien nur die Mehlstauballergie beim Bäckerhandwerk oder das allergische Asthma bei Freiluftberufen.

Die Lungenfunktionsprüfung erfolgt jederzeit in unserer Praxis wie auch eine ggf. erforderliche medikamentöse Therapie und Verlauskontrolle, wobei bei chronischen Erkrankungen Wert auf lungenfachärztliche Kooperation gelegt wird.

 Die Spirometrie ist erforderlich:

  • zur Abklärung von Luftnot
  • bei Lungenerkrankungen

Ihr Nutzen

Die Lungenfunktionsprüfung ermöglicht die frühzeitige Ermittlung von Lungenerkrankungen und deren rechtzeitige Therapie.