Diese Webseite verwendet Cookies. So können wir Ihnen das bestmögliche Nutzererlebnis bieten. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Arthrose

Arthrose heißt: krankhafter Gelenkverschleiß.

Es kommt dabei zum Abrieb der Knorpelgleitschicht und zur Abnahme der als Schmiere dienenden Gelenkflüssigkeit.

Läuft dann Knochen auf Knochen, entstehen durch die vermehrte Reibung Entzündungsprozesse, die den Bewegungsschmerz verursachen und ihrerseits zum weiteren Verschleiß bis hin zur Gelenkeinsteifung führen.

Ein Teufelskreis, an dem zwei Drittel aller Deutschen leiden.

Die Arthrose kann einzelne Gelenke befallen, tendiert aber zur Ausweitung bis zum Befall aller Gelenke, der Polyarthrose.

Das Knie ist am häufigsten betroffen; es folgen Wirbelsäule, Hüfte, Finger-, Hand-  und Fußgelenke.

Die Liste der Ursachen ist lang und längst nicht hinreichend erforscht:

Familiäre Veranlagung, Lebensführung, Ernährung, körperliche Aktivität, Freizeitgestaltung sowie Körpergewicht spielen eine Rolle. Auch Achsenfehlstellungen (z.B. O-Bein, Skoliose), Fehlhaltung, Überbeanspruchung, Traumatisierung (z.B. Knochenbrüche) sind auslösend.

Nicht zuletzt ist die individuelle Stoffwechselleistungsfähigkeit in den Geweben (Schlagworte hier Osteoporose, Hyaluronsäure), die von einer optimalen Versorgung mit Vitalstoffen profitiert, entscheidend. Dies setzt eine vollfunktionsfähige Damflora (Stichwort: Probiotika) voraus.

Somit wird klar, daß die Grundlage einer effizienten Arthrosetherapie die sorgfältige Analyse der individuellen Risikokonstellation beinhalten und ein Gesamtkonzept erstellt werden muß. Dies muß auch die Eigeninitiative des Patienten mit einbeziehen und dies rechtzeitig, nach Möglichkeit präventiv, also im Rahmen der Vorsorge.

Gerne stellen wir Ihnen hierzu unsere Erfahrung zur Verfügung!